Ritterhude Badgers vs Braunschweig Lions 2

Vorschau

Ergebnisse

Mannschaft1234TSpielausgang
Badgers770014Win
Lions 280008Loss

Austragungsort

Stadion am Moormannskamp
Moormannskamp 5, 27721 Ritterhude, Deutschland

Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison
30. April 2017 15:00 Regionalliga Nord 2017 Regular Season

Zusammenfassung

„So etwas passiert nur einmal im Jahr“, wies Roberto Krahl von den Ritterhude Badgers auf die Besonderheit seines Touchdowns im zweiten Quarter hin. Dieser bescherte den Hausherren letztlich den knappen 14:8-Sieg über den Meister der Vorsaison in der Football-Regionalliga Nord, die Braunschweig Lions II. Ungewöhnlich an dem Touchdown war, dass der 39-Jährige diesen als Defensive-Akteur anbrachte. Krahl krönte damit eine bärenstarke Vorstellung, bei der ihm noch zwei weitere Interceptions gelangen.

„Ich habe mir damit drei Tage nach meinem 39. Geburtstag selbst das schönste Geschenk bereitet“, frohlockte Krahl. Die Partie begann jedoch alles andere als vielversprechend für die Gastgeber. Nach einem Touchdown entschieden sich die Lions dazu, einen Spielzug für zwei zusätzliche Punkte auszuführen und erhöhten nach der erfolgreichen Two-Point-Conversion auch prompt auf 8:0. Waldemar Kulakow stellte nach einem schönen Lauf mit dem ersten Touchdown für das Heimteam den Anschluss zum 6:8 her. Jonas Müller verkürzte mit dem Zusatzpunkt sogar auf 7:8.

Dann wurde es aber wieder zäh für die „Dachse“ in der Offensive. Umso erleichterter reagierte Ritterhudes neuer Vorsitzender Carsten Heinke auf den Touchdown von Roberto Krahl. Mit einem lauten Aufschrei bejubelte Heinke die Führung für die Hausherren im zweiten Viertel. Roberto Krahl fing den Ball bei einem Angriff seiner Ex-Formation und machte im Anschluss den Sieg perfekt. Erneut kickte Jonas Müller das Spielgerät im Anschluss zwischen die Stangen und schraubte den Vorsprung so auf 14:8 in die Höhe. „Unsere Defense hat heute den Sieg festgehalten“, sagte Matchwinner Krahl, der auch gleichzeitig als Defensive-Coach tätig ist. Auch Ritterhudes Headcoach Marcus Meckes wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte: „Ich möchte unserer Defense ein großes Lob aussprechen. Immer, wenn wir sie gebraucht haben, war heute auf sie Verlass.“

Die 600 Zuschauer erlebten trotz der wenigen Punkte ein packendes Duell auf Augenhöhe. „Dass es bis zum Schluss spannend geblieben ist, war schon daran zu erkennen, dass kein Zuschauer vorzeitig die Anlage verlassen hat“, ließ Meckes wissen. Zunächst schien Tevin Hanley im zweiten Viertel mit einem weiteren Touchdown für eine beruhigendere Führung für den Zweitliga-Absteiger zu sorgen. „Das sah nach einem sensationellen Punt-Return-Touchdown aus“, informierte Ritterhudes stellvertretender Vorsitzender Björn Katenkamp in seiner Funktion als Platzsprecher. Die Schiedsrichter hatten Hanley aber vor seinem vermeintlichen Touchdown im Aus gesehen, so dass es beim Sechs-Punkte-Vorsprung blieb. Gegen Ende des zweiten Viertels fiel Hanley auch noch in der Defense positiv auf. Mit einem spektakulären Tackling gemeinsam mit Roberto Krahl unterband er den letzten Angriff des Gastes vor der Pause.

Zu Beginn des dritten Viertels bejubelte Roberto Krahl seine zweite Interception, die ihm einen riesigen Beifall des Publikums einbrachte. Kurz darauf fing Ritterhudes Lukas Kruse ein Zuspiel von Quaterback Dalvin Richardson und erkämpfte so ein neues First-Down an der 40-Yards-Marke. Im Anschluss erhielten die Braunschweiger das Angriffsrecht und verursachten so wieder einmal einen gehörigen Lärm. Im abschließenden Quarter wurde es noch einmal kribbelig für die Ritterhuder. Selbst wurden die Platzherren nicht mehr gefährlich in der Offensive. Als Waldemar Kulakov einen weiteren ersten Angriffsversuch weit in der gegnerischen Hälfte erzwang, war die Partie entschieden. „Waldemar hat enorm viele Yards zusammengelaufen“, lobte Marcus Meckes seinen Running-Back. Seine Mannschaft habe das Maximum aus der Begegnung mit einem starken Kontrahenten herausgeholt, versicherte Meckes.

Quelle: www.weser-kurier.de