Kategorie: Cheerleading

Deutschland erfolgreichste Nation bei der Europameisterschaft!

Am letzten Wochenende fand die Cheerleading-Europameisterschaft in der kroatischen Hauptstadt Zagreb statt. Deutschland stellte noch vor Großbritannien das größte Teilnehmerfeld.

Die deutschen Teams konnten insgesamt 18 Europameistertitel oder 18 Mal Gold mit nach Hause nehmen. Somit gingen mehr als die Hälfte aller Meistertitel nach Deutschland, gefolgt von Großbritannien. Auch die Niederlande überraschen, da sie mit ihrer ersten Teilnahme jeweils einmal Gold, Silber und Bronze in verschiedenen Kategorien holten…

Continue reading „Deutschland erfolgreichste Nation bei der Europameisterschaft!“

Erfolgreiche 26. Deutsche Cheerleading Meisterschaft in Dresden

Über 2.000 Cheerleader aus ganz Deutschland kämpften um die Titel

Am 21. und 22. Mai fand die 26. Deutsche Cheerleading Meisterschaft in Dresden statt. Über 2.000 der besten Cheerleader aus ganz Deutschland wurden erstmals in der sächsischen Landeshauptstadt empfangen. In der Dresdner Margon-Arena auf der Bodenbacher Straße lockte in diesem Jahr nicht nur der Deutsche Meistertitel, sondern auch die Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 im kommenden Juli in Slowenien.

In den vorangegangenen Landesmeisterschaften konnten sich fast 160 Mannschaften in 21 verschiedenen Kategorien für die Deutsche Cheerleading Meisterschaft qualifizieren. Es galt, sich intensiv auf die Titeljagd in Dresden vorzubereiten. Denn nur ein Platz unter den drei besten Teams einer jeden Kategorie berechtigt zur Teilnahme an der kommenden EM in der Küstenstadt Koper/Slowenien. Alle Ergebnisse entnehmen Sie bitte folgendem

„Wir haben uns sehr über den herzlichen Empfang und die Unterstützung der Stadt Dresden gefreut und bedanken und bei den Dresden Monarchs für die ausgezeichnete Ausrichtung der Meisterschaft“, zeigt sich AFVD Präsident Robert Huber zufrieden. „Von den Teilnehmern erhielten wir aus allen Bundesländern nur positives Feedback, welches wir gern an Dresden weitergeben“.

Ein herzlicher Glückwunsch geht in Richtung aller alten und neuen Deutschen Meister, sowie der für die EM qualifizierten Teams. Deutschland schickt aussichtsreiche Sportler zur Europameisterschaft 2016 in Slowenien. Wir drücken fest die Daumen!

Die Deutschen Meister 2016:

Cheerdance Double Seniors
1. Minnie & Nina (TSV Rudow) 41.5
Cheerdance Double U17
1. Dance Delight (TSV Rudow) 36.3
Cheerdance Seniors
1. Silver Spirit Dancer (United Cheer Sports e. V.) 67.5
Cheerdance U17
1. Silverlicious (United Cheer Sports e. V.) 47.3
Freestyle Dance Doubles Seniors
1. Nuggets (FT 1844 Freiburg Nuggets) 38.0
Freestyle Dance Doubles U17
1. Gold Rush (FT 1844 Freiburg Nuggets) 25.3
Freestyle Dance Seniors
1. Nuggets (FT 1844 Freiburg Nuggets) 44.5
Freestyle Dance U17
1. Dance Delight (TSV Rudow) 56.0
Themen Dance Seniors
1. Guardian Angels (MSV 90 e.V. Magdeburg) 47.3
Cheerleading Pee Wees
1. Twinkle Stars (SG Grossziethen) 59.8
Cheerleading Senior-Coed
1. Amazing Spirit (Funtastic Sports Wetzlar) 160.8
Cheerleading Seniors
1. Wild Bunch (Weinheim Longhorns) 122.7
Cheerleading U14
1. Firestorm XS (Bremen Firebirds) 45.5
Cheerleading U17
1. Magic Storm (SG Grossziethen) 124.7
Cheerleading U17 Coed
1. Wings of Fire (Bremen Firebirds) 133.8
Group-Stunt
1. Cheer Confusion (1. Hannoverscher Cheerleader Verein e.V.) 72.5
Group-Stunt Pee Wees
1. Starlight (SG Grossziethen) 33.5
Group-Stunt Senior-Coed
1. No Gravity (SV Stern Britz 1889 e.V.) 89.0
Group-Stunt U17
1. Magic Stars (SG Grossziethen) 64.5
Group-Stunt U17 Coed
1. Blue Revolution (SV Stern Britz 1889 e.V.) 37.2
Partner-Stunt
1. Guilia & Matthias (United Cheer Sports e. V.) 79.8

– Link zu allen Ergebnissen –

Cheer DM 2016

Cheerleader begeistern bei WM in Berlin

Zwei berauschende Tage mit Cheerleading der Extraklasse erlebte die Max-Schmeling-Halle in Berlin bei der 8. IFC Cheerleading-Weltmeisterschaft.

Rund 800 Cheerleader aus aller Welt waren in der deutschen Hauptstadt zusammengekommen, um ihre Champions in zehn Disziplinen zu küren. Am zweiten Wettkampftag wurde nicht nur wie schon am Samstag Party-Stimmung in der Halle verbreitet, nun wurde es schließlich auch spannend, weil es um die Medaillen ging und in einigen der Kategorien die Ausgangslage nach den Wertungsnoten des ersten Durchgangs noch völlig offen war.

Besonders galt dies beim Cheer Dance, wo Deutschland und Japan punktgleich in die zweite Runde gegangen waren. Und am Ende jubelten die Gastgeberinnen über die erste Goldmedaille einer deutschen Vertretung bei einer Cheerleading-Weltmeisterschaft überhaupt. Selbst holte man vier Punkte mehr bei einer noch perfekteren Vorführung als am Vortag, die Japanerinnen büßten dagegen einige Punkte ein und mussten sich so nur mit Silber begnügen.

Japan war insgesamt dennoch die erfolgreichste Nation der WM und holte insgesamt viermal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze. Gold gab es unter anderem für das weibliche Cheerleading-Team der Large Groups aus Japan, die Mannschaft, die ihren Wettbewerb am eindeutigsten beherrschte und wie schon am Samstag für ihre Zweieinhalb-Minuten-Kür die Gesetze der Schwerkraft auszuhebeln schien.

Der Titel im Mixed-Cheerleading der großen Gruppen hingegen ging an eine äußerst engagierte thailändische Vertretung, die ihre Vorstellung wie am ersten Tag fehlerfrei auf die Matte zauberte, während Titelverteidiger Japan erneut ein, zwei Unsicherheiten zeigte. Neben diesem wichtigen Prestigeerfolg in der „Königsdisziplin“ holten die Thailänder auch bei den Mixed Small Groups mit einem Doppelerfolg Gold und Silber, dazu Silber bei den Cheerleading Doubles.

Deutschland feierte neben dem Titel beim Cheer Dance der Erwachsenen im Cheer Dance Junior den Gewinn der Silbermedaille. Bei der Berliner WM waren erstmals überhaupt in drei Jugendkategorien Wettbewerbe ausgetragen worden. Hinzu kamen für die Gastgeber zweimal Bronze beim Cheerleading All Female der großen und der kleinen Gruppen.

Die weiteren Goldmedaillen in Berlin gingen jeweils einmal an Chinese Taipei, Russland und Slowenien, Am Ende gab es also in vielen der Delegationen Grund zur Freude, für andere aufstrebende Cheerleading-Nationen auch mit guten Platzierungen wie etwa für die Philippinen mit dreimal Silber und zweimal Bronze. Die Welt des Cheerleadings feierte in Berlin bei aller sportlichen Konkurrenz aber vor allem auch ein großes gemeinsames Fest.

Dies würdigte auch der Staatssekretär der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport Andreas Statzkowski bei seiner Abschiedsrede an die Athletinnen und Athleten aus den 23 Teilnehmernationen. Diese hätten bewiesen, dass Cheerleading sich als Wettkampfsport etabliert habe, dazu äußerte er den Wunsch, möglichst bald wieder internationale Cheerleading-Wettkämpfe in der Max-Schmeling-Halle erleben zu dürfen. Die nächste WM findet nun allerdings 2017 in Japan statt, der Bürgermeister der Ausrichterstadt der 9. IFC Cheerleading-Weltmeisterschaft Takasaki übernahm bei der Abschlusszeremonie die offizielle Flagge des Cheerleading-Weltverbandes und bringt sie nun nach Japan.

Alle Ergebnisse der 8. IFC Cheerleading-Weltmeisterschaften finden sich auf berlin2015.org bzw c-v-d.info.

Quelle (Auerbach)

Cheerleader WM in Berlin: 14 deutsche Teams nominiert

Berliner Auswahl in der Max-Schmeling-Halle mit dabei

A4_cheer_wm_web neu julyBerlin – Die Cheerleader WM wird ein echtes Highlight für die deutschen Teams, denn für 14 nationale Gemeinschaften wird die Weltmeisterschaft vom 20. bis zum 21. November in Berlin zu einem richtigen Heimspiel.

Wie jetzt bekannt wurde, werden mehr als ein Dutzend heimische Paare und Gruppen bei den verschiedenen Wettbewerben der WM in der Max-Schmeling-Halle in der Bundeshauptstadt an den Start gehen können.

Damit dürfen die Besucher in allen der sieben Kategorien auch mit Teilnehmern des Gastgeberlandes mitfiebern.

Die deutschen Athletinnen und Athleten müssen sich an zwei Tagen vor mehreren tausend Zuschauern und der internationalen Presse mit der absoluten Weltklasse im Cheerleading-Bereich aus Asien, Amerika und Europa messen. Eine WM, die Sport, Ästhetik, Tanz und Ausdrucksstärke wie kaum eine andere Sportart zusammenführt.

Besonders freuen dürfen sich die Zuschauer auf eine Auswahl Berlins, die sich der Weltklasse im Bereich „Senior Mixed“ stellt. Damit können auch alle Berliner ihrem Team die Daumen drücken.

Neben den „Local Heros“ wurden folgende deutsche Spitzensportler und Gruppen für die WM nominiert:

Junior Gemeinschaft der Lunatic Spirit (Funtastic Sports Wetzlar), Pikes Junior Cheer (Kaiserslautern Pikes), Junior Tornados (MTV 1846 Giessen), Dance Delight und Dance Deluxe (TSV Rudow), Junior Cats (SCU Unterbach e.V.), The Wild Bunch (TSG Weinheim), BFC Firestorm, und Yassi & Kai-Uwe (Bremen Firebirds), Silver Spirit Dancer (United Cheer Sports e.V. Dortmund), Cheer Confusion (1. Hannoverscher Cheerleader Verein), No Gravity (SV Stern Britz 1889 e.V.) Shark Attack (SV Dynamo Rostock) und Ka-Ja (TV Zell 1864 e.V.). Ein weiteres Team wird noch benannt.

Tickets ab 15 Euro sind unter www.gegenbauer-ticketservice.de oder telefonisch unter 030-4430 4430 erhältlich.

Achtung: Gruppenangebote für Cheerleader-Vereine (15% Ermäßigung ab 50 Tickets in einem Bereich) gelten nur noch bis zum 31.7.2015! Also direkt zugreifen!

Weitere Infos unter www.berlin2015.de.

Quelle: AFVD 20.07.2015

Cheerleading trifft Tanzsport

Spitzentreffen bei Cheerleading DM

Estler-Huber-Cheerleader_DSC_3426-klein
Foto (Th. Estler), v.l.n.r.: Uwe Talke, Robert Huber, Heidi Estler, Karl-Peter Befort, Josef Andres, Thomas Meyer

Im Rahmen der 25. Deutschen Cheerleading Meisterschaften in der Stuttgarter SCHARRena haben sich Heidi Estler, Präsidentin Tanzsport Deutschland (DTV), und Robert Huber, Präsident des American Football Verbandes Deutschland (AFVD) zum gemeinsamen Gespräch getroffen. Nachdem die beiden Weltverbände von DTV und AFVD – die World DanceSport Federation und die International Federation of Cheerleading – bereits eine Grundsatzvereinbarung über die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene abgeschlossen haben, soll dies nunmehr auch in Deutschland weiter vertieft werden. Im sportlichen Ambiente der Meisterschaft erörterten sie die aktuelle Situation zwischen den
Verbänden und verständigten sich einvernehmlich darauf, den bereits im Jahr 2008 eingeschlagenen Weg einer Kooperation weiter zu intensivieren und nun mit einer gegenseitigen Mitgliedschaft zu festigen. Die Modalitäten hierzu werden in den kommenden Wochen erarbeitet. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen des DTV und des AFVD weiter zu stärken und den Tanzsport in Deutschland gemeinsam weiter zu entwickeln.

Quelle: Mitteilung vom AFVD

Bremer Cheerleader sind Deutscher Meister 2015

Stuttgart. Am 30.05. und 31.05.2015 fanden in Stuttgart in der SCHARRrena die Deutschen Cheerleader Meisterschaften in allen Klassen und Jahrgängen statt.cheer5

Die Cheerleader der Bremen Firebirds stellten wieder einmal unter Beweis, das Sie ganz oben mitmischen. Drei mal Deutsche Meister und einmal Vize Meister. Mit dieser Leistung sind die Tickets für die Europa Meisterschaft in Kroatien und die Welt Meisterschaft in Berlin gezogen. Wäre da nicht immer wieder das Problem mit dem Geld. Da die Unterstützung vom Bremischen Sportamt sowie vom Landessportbund eher dürftig ausfällt, oder auch den Tropfen auf dem heißen Stein entspricht, bleiben die Cheerleader meist auf einen sehr hohen Eigenkosten-Anteil hängen. Da kann es schon einmal vorkommen, dass man als Deutscher Meister sich nicht mit der Europäischen Elite, oder gar mit der Welt-Spitze messen kann, weil halt keine Gelder dafür vorhanden sind. CVD_LOGO_farbig (1)

 

Hier die Ergebnisse der Cheerleader der Bremen Firebirds

Cheerleading U14 Coed
1. Firestorm XS (Bremen Firebirds) 68.2
2. Rising Stars (SV Stern Britz 1889 e.V.) 57.2
3. Panthers X treme U14 (TUS Krempe) 50.5

 

Cheerleading U17 Coed
1. Wings of Fire (Bremen Firebirds) 55.7
2. Lunatic Spirit (Funtastic Sports Wetzlar) 54.5
3. Pikes Junior Cheer (Kaiserslautern Pikes) 53.2
4. Little Angels (MSV 90 e.V. Magdeburg) 40.3
5. Phoenix Rising (TV-Sottrum) 37.7

 

Cheerleading Senior-Coed
1. Cats (Pro Sport Berlin e.V.) 130.0
2. BFC Firestorm (Bremen Firebirds) 123.3
3. Amazing Spirit (Funtastic Sports Wetzlar) 111.8
4. Steelers (United Cheer Sports e. V.) 103.8
5. Lionettes (1. FFC Braunschweig) 97.0
6. Obsidians (1. Hannoverscher Cheerleader Verein e.V.) 45.8
7. Wild Stars (SV Stern Britz 1889 e.V.) 45.5
8. Guardian Angels (MSV 90 e.V. Magdeburg) 42.5
  Red Arrows (TV 1891 Bürstadt e.V.)  

 

Partner-Stunt
1. Yassi & Kai-Uwe (Bremen Firebirds) 65.2
2. Big Thunder (TV 1891 Bürstadt e.V.) 63.0
  Kaja – Jasmin Urschinger & Kai Peters (TV Zell 1864 e.V.) 63.0
4. Christin & Thomas (MCC Großziethen) 62.2
5. Janina & Tobias (1. FFC Braunschweig) 61.8
6. Tatjana & Niklas (Hamburg Blue Devils) 24.3
  Elisabeth & Yves (CG Weinheim & Bürstadt)

 

 

Bericht: Pressestelle AFCV-Nord